VR-Lehrprojekt „Digitale Repräsentationen von Sakralbauten“: Foto-Aufnahmen in den Sakralräumen abgeschlossen

360-Grad-Ansicht des Innenraums der Martini-Kirche in Siegen

Das dime:US-Team der Fakultät I unterstützt Theologie-Studierende bei der Erstellung von virtuellen Rundgängen durch Sakralräume. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Aufnahme-Sessions vor Ort in der Kirche, der Synagoge, der Moschee und dem Tempel wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht.

Die E-Tutor*innen von dime:US, Helen Schwarz und Cagdas Günes, beim Einrichten der Kamera ‚Insta360 Pro 2‘.

Das religionspädagogische Lehrprojekt „Digitale Repräsentationen von Sakralbauten“ widmet sich der virtuellen Erschließung von Sakralräumen. Es soll angehenden Religionslehrpersonen die technischen und konzeptuellen Voraussetzungen bieten, einen Sakralraum zu digitalisieren und diesen anhand sakralraumpädagogischer Prinzipien in eine virtuelle Lernumgebung zu transformieren. Im Sinne des forschenden Lernens sollen die Studierenden dabei den besonderen Herausforderungen einer digitalen Sakralraumpädagogik begegnen, insofern sie bewährte Methoden und Aufgaben der realen Sakralraumpädagogik in den virtuellen Raum hinein übertragen, testen und ggf. anpassen.

Die Studierendengruppe und die E-Tutor*innen von dime:US beim Einrichten der Kameras und der Bestimmung der Fotopunkte im Sakralraum der Martinikirche in Siegen.

Im Seminar „Sakralraumpädagogik digital“, welches im Sommersemester 2023 an der Universität Siegen stattfindet, fotografierten die Studierenden verschiedene Sakralräume mit 360-Grad-Kameras. Dazu haben die Studierenden in Kleingruppen die Martinikirche in Siegen, die Synagoge in Mannheim, die Abu Bakr Moschee in Frankfurt und den hinduistischen Sri-Kamadchi-Ampal-Tempel in Hamm-Uentrup besucht. Sie haben die Innenräume in regelmäßigen Abständen als 360-Grad-Panorama erfasst sowie aus einzelnen Objekten wie Taufbecken, Schreine oder Statuen 3D-Objekte erstellt. Besonders die Unterschiede in den Lichtverhältnissen zwischen den einzelnen Fotopunkten erwiesen sich dabei als Herausforderung. Durch die professionelle Betreuung vor Ort durch dime:US, durch Aufnahmen in verschiedenen Helligkeiten (HDR) und die Nachbearbeitung in Photoshop konnte aber eine hohe Qualität der Aufnahmen gewährleistet werden.

Eine Studierende beim Einrichten der Kamera ‚Insta360 X3‘.

Nachdem die Aufnahmen alle abgeschlossen wurden, stehen jetzt die nächsten Arbeitspakete an: Neben der gängigen Nachbearbeitung mit Photoshop wie Verbesserung von Farbsättigung, Kontrast oder Belichtung stehen bei der Synagoge auch sicherheitstechnisch relevante Retouchierungen an. Aus den Aufnahmen erstellen die Studierenden im Anschluss virtuelle Rundgänge und reichern sie mit didaktischen Zusatzinformationen wie Texttafeln, Audio- und Videobeiträgen, Detailaufnahmen und 3D-Objekten oder Quizzen an. „Das Lehrprojekt leistet zwei wichtige Beiträge“, erklärt Lorenz Gilli, DDE der Fakultät I. „Angehende Religionslehrer*innen werden im Umgang mit aktuellen Medientechnologien geschult. Zudem lernen sie, zeitgemäße digitale Inhalte für den Unterricht zu erstellen.“ Minou Seitz, ebenfalls DDE in der Fakultät I, ergänzt: „Außerdem leistet das Projekt einen gesellschaftlichen Beitrag, da die im Projekt erstellten Lehrmaterialien für Religionspädagog*innen und die interessierte Öffentlichkeit frei und kostenlos zugänglich sein sollen.“ Die erstellten Rundgänge sollen am Ende als frei zugängliche Bildungsmaterialien online veröffentlicht (Open Educational Resources – OER) und bspw. für den Religionsunterricht in Schulen zur Verfügung stehen.

Das Lehrprojekt „Digitale Repräsentationen von Sakralbauten“ wird gefördert durch die Förderlinie „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ (digiFellows) des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit dem Stifterverband und der Digitalen Hochschule NRW. Das Projekt dime:US unterstützt die Dozierenden und Studierenden bei der Konzeption, Umsetzung und Evaluation des Lehrprojekts.

Sie interessieren sich für das Projekt dime:US, haben Fragen (z.B. zu Lehrplanung und Prüfungen) oder möchten unsere Unterstützungsangebote wahrnehmen? Wenden Sie sich gerne an die DDEs Ihrer Fakultät. Sie können Projektmitarbeiter*innen auch unter dime_us@uni-siegen.de kontaktieren.

VÖ: 20.06.2023