„Digitale Lernwelten gestalten“ – Rückblick auf den 18. Hochschuldidaktiktag

Der 18. Hochschuldidaktiktag des Zentrums zur Förderung der Hochschullehre fand 2023 im Digital Didactics Lab (DDLab) statt.

Wie in jedem Jahr waren Lehrende der Universität Siegen und des Netzwerks Hochschuldidaktik NRW auch an diesem 18. HD-Tag zum fachspezifischen und fächerübergreifenden Austausch zu Fragen des Lehrens und Lernens sowie zu aktuellen Entwicklungen in der Hochschullehre eingeladen. Der von den dime:US-Mitarbeitenden des ZFH konzipierte und moderierte Tag stand unter dem Leitthema „Digitale Lernwelten gestalten“ und fokussierte eine vielfältige, zukunftsfähige Hochschullehre in einer Lehr-/Lernkultur, die Digitalität selbstverständlich mitberücksichtigt.

In einer einführenden Keynote von Alina Schulte-Buskase, DDE der Fakultät II, wurde zunächst der Begriff „Lernumgebung“ in seinen verschiedenen Ausprägungen betrachtet, um den Möglichkeits- und Diskussionsraum des Tages zu öffnen. Im weiteren Verlauf konnten die Teilnehmenden in moderierten, themengeleiteten Arbeitsphasen den auf ihre eigene Lehre abgestimmten Einsatz digitaler Lehr-/Lernumgebungen und digitaler Lehr-/Lernmaterialien im gemeinsamen Austausch gezielt identifizieren und aus einer interdisziplinären Perspektive reflektieren.

Praktische Anwendung digitaler Tools und Ressourcen

Ein zentraler Schwerpunkt des Tages war die praktische Anwendung digitaler Tools und Ressourcen in der Lehrpraxis. Die Teilnehmenden erhielten die Gelegenheit, diese im DDLab auszuprobieren und sie gemeinsam mit dem Unterstützungsteam individuell weiterzuentwickeln. Der HD-Tag sollte so für alle Beteiligten ein großes Transferpotential bieten. Besonders deutlich wurde die Notwendigkeit, analoge und digitale Aspekte und Ressourcen bedarfsgerecht für die Lehrpraxis zu kombinieren und diese auch stets im Hinblick auf gesamtgesellschaftliche Prozesse zu reflektieren.

Lernumgebungen sollten nicht in sich geschlossen sein, sondern sich stetig weiterentwickeln. Ein weiterer wichtiger Aspekt bestand darin, eigene Konservatismen in der Lehre wahrzunehmen und diese an geeigneter Stelle zu überwinden, um die Qualität der Lehre kontinuierlich zu verbessern. Insgesamt war der Hochschuldidaktiktag ein gelungener Beitrag auf dem Weg zu einer besseren, innovativen und zukunftsorientierten Hochschullehre.

„Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten, die diesen Tag zu einem Erfolg gemacht haben“, so Antje Zoller.

 

Ansprechpersonen: Antje Zoller, Oliver Hahm (ZFH, dime:US)

VÖ: 19.10.2023