Projekterweiterung „FBM2020 plus“ für das Digital Didactics Lab bewilligt

Das dime:US-Projekt hat sich in Kooperation mit dem Team Digitale Lehre (TDL) erfolgreich an der Ausschreibung Projekterweiterung „FBM2020 plus“ der Stiftung Innovation in der Hochschullehre beteiligt. Unter dem Leitgedanken „Neue Lehr-/Lernarrangements vielfältig entwickeln“ konnte jetzt eine zusätzliche Förderung in Höhe von 25.000 Euro zur Beschaffungen von Sachmitteln für das Digital Didactics Lab (DDLab) eingeworben werden.

Das DDLab ist als ein „Befähigungsraum“ konzipiert, in dem Lehrende und andere Interessierte didaktische Ansätze und digitale Werkzeuge für den Einsatz in der Lehre experimentell erproben, Lehrmaterialien produzieren und ihre Erfahrungen reflektieren können. Bei Bedarf stehen dabei Mitarbeiter*innen von dime:US und dem Team Digitale Lehre unterstützend zur Seite.

Im DDLab sollen physische und virtuelle Erfahrungsräume entstehen, die vielfältig durchmischt und kreativ vernetzt werden können. Um die Potenziale bestmöglich auszuschöpfen und eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, ist die Gestaltung geeigneter räumlicher und technischer Arrangements ein wichtiger Baustein in der Entwicklung des DDLab.

Physische Erfahrungsräume schaffen: Befähigungsräume eröffnen

Innovationen innerhalb der Lehre stehen in enger Wechselwirkung mit innovativen Lernarchitekturen. So trägt die physische Beschaffenheit eines Raumes durch seine räumlichen Botschaften einen großen Teil zur Entstehung des Befähigungsraumes bei. Lernräume sollen verschiedene Adressat*innen, Kommunikations- und Nutzungsformen berücksichtigen, um vielfältige Nutzer*innenerfahrungen mit bestmöglichem Mehrwert zu gewährleisten. Im DDLab werden u. a. mithilfe diverser spezialisierter und flexibler Ausstattungsgegenstände die heterogenen Bedarfe aufgegriffen und in kreative Lösungen überführt.

Virtuelle Erfahrungsräume schaffen: Das Video-Repositorium

Der hochschuldidaktische Diskurs sowie die evaluierten Bedarfe von Lehrenden zeigen ein beständig hohes Interesse am Einsatz von qualitativ hochwertigen Lehr-/Lernvideos. Im DDLab soll dieser Bedarf ebenfalls adressiert und Angebote für individuelle Unterstützung bei der Videoproduktion geschaffen werden. Das entstehende Videomaterial soll künftig datensicher und dauerhaft in einem hausinternen Video-Repositorium gespeichert und auf Wunsch in deutscher und englischer Sprache untertitelt werden können. Im Sinne des bildungspolitisch geförderten Gedanken des Teilens bzw. Wissenstransfers können so eigene Lehr-/Lernvideos für interessierte Hochschulakteur*innen und Interessierte niedrigschwellig, offen und frei zugänglich gemacht werden.

Sie interessieren sich für das Projekt dime:US, haben Fragen (z.B. zu Lehrplanung und Prüfungen) oder möchten unsere Unterstützungsangebote wahrnehmen? Wenden Sie sich gerne an die DDEs Ihrer Fakultät. Sie können Projektmitarbeiter*innen auch unter dime_us@uni-siegen.de kontaktieren.

Antragssteller*innen:
Melanie Müller
Stellvertretende Leitung des ZFH und Interim-Projektleitung im Projekt „Digitalität menschlich gestalten (dime:US)“
E-Mail: melanie.mueller@zfh.uni-siegen.de 

Alina Schulte-Buskase
Projektmitarbeiterin und Ansprechpartnerin für die Fakultät II im Projekt „Digitalität menschlich gestalten (dime:US)“
E-Mail: alina.schulte-buskase@uni-siegen.de 

Holger Schmitz
Mitarbeiter des ZIMT und Mitglied des Team Digitale Lehre
E-Mail: holger.schmitz@uni-siegen.de

Antje Zoller
Projektmitarbeiterin des ZFH im Projekt „Digitalität menschlich gestalten (dime:US)“
E-Mail: antje.zoller@zfh.uni-siegen.de

VÖ: 08.10.2022